Worum geht es hier überhaupt?

Ich weiß es nicht genau, worum es hier geht. Näheres hier. Ursprünglich war die Idee folgende:

Auf Night is Short (NiS) werden in unregelmäßigen Abständen Essays, sowie Audio-, Video- und Fotoinhalte veröffentlicht die sich mit unterschiedlichen Aspekten der Internetkultur auseinandersetzten. Aber auch möchte ich diese Seite als Plattform nutzen, um mich allgemein tiefergehend mit den Dingen, die mich beschäftigen auseinanderzusetzten. Das kann die Frage "Warum genau hat mir an diesem Buch jetzt nicht gefallen?" oder "Warum ist diese Serie in meinen Augen so gut?". Und so wie ich mich kenne, werde ich irgendwann die Lust daran verlieren und einfach über alles bloggen, was mir über den Weg läuft und gefällt.

Mal sehen, wie weit ich wieder an diese Idee zurückkomme.

Was hat es mit dem Namen und der Beschreibung auf sich?

Der Name dieses Blog ist vom Roman Night is Short, Walk on Girl des Autors Tomihiko Morimi entliehen, die Beschreibung aus dem gleichnamigen Lied von Thees Uhlmann:

Die Nacht war kurz und ich stehe früh auf
So ist das schon seit Jahren, so ist der Lauf
Ich schreibe dir ein Gedicht, leg eine Blume daneben
Kann es etwas Schöneres geben?

Aktuell passt das sehr gut auf meine aktuelle Situation. Aufgrund meines immer größer werdenden Interesses für Internetkultur aber auch ein ganz klein wenig für Politik (ich muss ja auch mal in kleinen Schritten erwachsen werden) schlage ich mir seit Anfang 2020 einige Nächte mit (Video-) Essays zu den unterschiedlichsten Themen um die Ohren, versuche zu verstehen, wie TikTok und Snapchat funktionieren und warum die Leute die neue Star Wars - Trilogie nicht mögen, während ich aufgrund meines Jobs aber auch sehr früh raus muss. Und obwohl ich ab und an wirklich müde bin, wenn ich ins Büro komme, kann ich mir aktuell wirklich nicht schöneres vorstellen.

Wer bist du?

Ich bin Techniker und lebe und arbeite in Bayern. Mehr braucht man an dieser Stelle auch nicht über mich wissen.